AP5 – Potentialberechnungen

Berechnung von solaren Energiepotentialen und ökonomische Bewertung

Für die Untersuchungsgebiete Wien und Korneuburg wird eine Abschätzung der solaren Energiepotentiale horizontaler urbaner Freiflächen durchgeführt. Ausgehend von den derzeitigen Standortsspezifika (z.B. Gebäuden, Vegetation und Topologie) wird eine Analyse der Jahresenergieerträge durchgeführt. Dies basiert auf einer GIS-Analyse der durchschnittlichen jährlichen lokalen Sonneneinstrahlung, die durch die umliegenden Objekte beeinflusst wird (Verschattung). Für verschiedene Nutzungskonzepte, d.h. für unterschiedliche Typen von urbanen Freiräumen, wird anschließend analysiert, an welchem Standort laut Energieertragsanalyse geeignete Flächen wären. Diese Methode ermöglicht eine Identifizierung von Flächen (z.B. Parkplätze oder Spielplätze), die laut Energieertragsanalyse das höchste Potential aufweisen. Für eine allgemeine ökonomische Bewertung werden verschiedene Photovoltaikanwendungen wie Überdachungen, Beläge etc., (siehe AP2/AP3) bilanziert. Eine detaillierte ökonomische Bewertung wird für die Fallstudienbeispiele aus AP4 durchgeführt. Ergebnisse der Energiepotentialanalyse und der ökonomischen Bewertung der Fallstudienbeispiele werden in einer integrativen Bewertung in AP6 zusammengeführt. Die Ergebnisse aus der Energiepotentialanalyse sowie der ökonomischen Betrachtung der Fallstudienbeispiele werden im Internet mittels interaktiver Web Map Services zur Verfügung gestellt.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) im Rahmen der „Stadt der Zukunft“-Initiative gefördert (FFG).