AP4 – Fallstudienbeispiele

Auf Basis der Nutzungstypen wurden in Kooperation mit den PraxispartnerInnen Orte für Fallstudien im Untersuchungsgebiet ausgewählt.  Hier werden landschaftsarchitektonische Entwürfe im Sinne von „landscape architecture-integrated-photovoltaics“ entwickelt. Aspekte der erarbeiteten „SynThesen“ (siehe AP3), also Wechselwirkungen von Photovoltaikanlagen mit Freiraumqualitäten sind als Zielvorstellungen formuliert und werden in mehreren Szenarien angesprochen.

Drei konkrete Orte wurden für beispielhafte Umsetzungen von Nutzungstypen aus AP3 ausgewählt:

  1. In Zusammenarbeit mit dem Shopping-Ressort G3:
    der Großparkplatz am Gelände des G3 in Gerasdorf.
    Themen: PV als Imageträger im Freiraum – Sichtbarmachung der Energiewende und vielfältige Infrastrukturergänzung (Beleuchtung, Witterungsschutz).
  2. In Zusammenarbeit mit der Stadt Wien, MA 20 – Energieplanung:
    Der Schlingermarkt (Floridsdorfer Markt) im 21. Wiener Gemeindebezirk.
    Themen: PV als Anker neuer Nutzungen und städtebaulicher Baustein zur Aufwertung von Quartieren.
  3. In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Korneuburg und nach einem dort abgehaltenen BürgerInnenworkshop als Fallstudienort für Korneuburg nominiert:
    die Schiffswerft Korneuburg.
    Themen: PV und Erholungslandschaft. Nutzbare Freiraumausstattung mit Mehrwert.

 

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) im Rahmen der „Stadt der Zukunft“-Initiative gefördert (FFG).